Mausoleum der Flavii in Cillium, Grabinschrift in Gedichtform

Mausoleum der Flavii in Cillium, Grabinschrift in Gedichtform

Bei der Durchsicht der Diapositive von meiner Tunesienreise von 1982 war ich erstaunt, auf das Foto einer gut lesbaren lateinischen Inschrift auf dem Grabmal der Flavii in Cillium (heute Kasserine/Tunesien) zu stossen. Ich ging der Sache auf die Spur: Es soll sich um die längste erhaltene lateinische Grabinschrift der Antike in Versform handeln. Das Mausoleum wurde um 150 n. Chr. von Titus Flavius Secundus II. für seinen Vater Titus Flavius Secundus I. errichtet. Sämtliche Grabinschriften finden sich im CIL (Corpus Inscriptionum Latinarum). Für die Uebersetzung der (nicht immer leicht verständlichen) Grabinschriften in Gedichtform konnte ich auf französisch- und englischsprachige Vorlagen zurückgreifen. Das Grabmal ist ein sprechendes Zeugnis für die Möglichkeit einheimischer Nordafrikaner, durch Dienst in der römischen Armee zum Bürgerrecht und zu Reichtum zu gelangen.

Vergleiche die Details auf der Website von Foscube zu diesem Grabmal.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive