Archiv für Januar 2010

Antike Welt im Münzbild – Bern

Syrakus: Arethusa

Syrakus: Arethusa

In der umfangreichen Münzsammlung des Historischen Museums Bern fehlt leider noch ein solches Prunkstück: Die Arethusa aus Syrakus/Sizilien (Dekadrachmon).

Sonntag, 24. Jan. 2010: Besuch der Ausstellung “Die antike Welt im Münzbild:Spitzenstücke aus der Münzensammlung des Historischen Museums Bern“.
(2. Dez. 2009 – 16. Mai 2010).
Das Historische Museum Bern besitzt eine der bedeutendsten Sammlungen von antiken Münzen in der Schweiz.
Im neuen “kubus” des Museums führt uns der Kurator der Münzsammlung des Museums, Daniel Schmutz.

In Vitrinen zu folgenden Themen werden Münzen ausgestellt und kommentiert:

Das Bild des Herrschers – Frauenbildnisse auf Münzen – Tiere auf Münzen – Pflanzen auf Münzen – Göttinnen, Götter und Heroen – Alltag im Münzbild – Bauen für die Ewigkeit (Architektur) – Münzbilder als Kriegspropaganda.

Eine wirklich sehenswerte Ausstellung (noch bis zum 16. Mai 2010 geöffnet).

Vgl. Link Foscube zu Führung “Antike Welt im Münzbild”
Vgl. auch Link Interaktiver Katalog des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin (dort Epoche wählen und dann Einzelstücke mit guter Abbildung und Kommentar)
.

Lebende Fossilien

Karbonmoor

Karbonmoor vor etwa 300 Millionen Jahren

Vgl. Karbon Wikipedia

Besuch einer Führung am 17. Jan. 2010 im Botanischen Garten Bern.

Wie gelangten die ersten Pflanzen vom Meer ans Festland (e.g. Rhynia)?

Bärlappgewächse, Schachtelhalme, Farne als Sporenpflanzen. Sporenpflanzen mit Generationswechsel. Baumfarne, Schuppenbäume, Kalamiten (Riesenschachtelhalme). Erdmittelalter (Saurierzeit), endend mit Kreide-Formation. Sporenpflanzen, Nacktsamige (u.a. Koniferen), Bedecktsamige (die uns vertrauten Blütenpflanzen, welche heute die Flora dominieren).

Es wurden im Botanischen Garten Bern gezeigt:

Ginkgo bilboa / Meerträubel / Magnolie / Saharazypresse / Palmfarne / Urweltmammutbaum od. Wassertanne = Metasequoia glyptostroboides)/ Welwitschia Mirabilis (SW-Afrika).

Das Ganze erinnerte mich stark an die Schulwandbilder zur Vegetation vergangener Erdzeitalter (mit heute ausgestorbenen Riesenschachtelhalmen und Schuppenbäumen etc.). Fossilien nicht nur von Tieren, sondern auch von Pflanzen erlauben Rekonstruktion der Entwicklung. Rezent = noch heute bestehende oder erst kürzlich ausgestorbene Art. Vgl. auch die Ausstellung im Museum für Naturkunde Berlin.

Vgl. Wikipedia Art. Lebende Fossilien

Digitalisierte Zeitschriften

Der folgende Link für schweizerische digitalisierte Zeitschriften sei empfohlen (nach Sachgebieten geordnet, mit Suchfunktion und freiem Download als pdf)
Zudem gibt es einen nützlichen Link zu einer Reihe von Publikationen aus dem Kt. Wallis/Ct. Valais – Schweiz.= Mediathek Wallis.
Diese Links sind entnommen der Linksammlung von DigiBern, Stand Jan. 2010.