Archiv für Oktober 2010

Bern: Baustelle Schänzlihalde (Beau-Site) beim Kursaal

Der Bau an der Schänzlihalde Bern bzw. am Oberweg (Bauherr: Klinik Beau-Site) gegenüber dem Kursaal ist weiter fortgeschritten.Fotos vom April 2010 und neu vom 26. Okt. 2010 in meinem flickr-album “Bern-Kursaal” (auch als Diashow).

“Die Bauwut hat unser Quartier erfasst” (Leist Altenberg-Rabbental) (Nov. 2007) (pdf)

Abstimmungsbotschaft zum Zonenplan Oberweg (Stadt Bern 2001)(pdf), enthält auch die Botschaft zum Zentrum Paul Klee von Renzo Piano

Stadtrat genehmigt Zonenplan Oberweg (2001)(pdf, S. 10/18)

kursaal101026

Baustelle Schänzlihalde/Oberweg beim Kursaal Bern,

Foto von der Kornhausbrücke aus

Stand: 26. Okt. 2010

vgl. weitere Fotos auf flickr-album “Bern-Kursaal”

Meine Fotos Berlin, August 2010

Berliner Mützen

Berliner Mützen

Diverse Fotos aus Berlin… Damit Du in Ruhe auswählen kannst, was Du Dir (evtl. als Diaschau) ansehen oder herunterladen möchtest, habe ich eine Liste der Alben Berlin 2010 zusammengestellt. Hier der Link zu diesem Fotoverzeichnis:

Alben und Sammlungen FOSCUBE Berlin 2010

Auch heuer war ich am Sommerfest am Rüdesheimer Platz, mit dem Motto: Das Grün vor meiner Tür. Alles Weitere auf der angegebenen Webpage, die viele zusätzliche Links und Informationen enthält. Uebrigens sind die meisten dieser Fotos geocodiert. Viel Spass !

Besuch in Besançon

Stadt Besançon mit Doubs und Zitadelle

Stadt Besançon mit Doubs und Zitadelle

Bei etwas regnerischem Wetter am Samstag, den 25. Sept. 2010 Besuch der Stadt Besançon in der Doubs-Schlaufe mit der berühmten Zitadelle von Vauban (errichtet nach der Eroberung der Stadt durch Ludwig XIV., den Sonnenkönig).Anfahrt mit dem schmucken “Train horloger” ab Le Locle NE/Schweiz. Im Office du Tourisme Kauf eines Visi’Passes zu € 8.20: Damit kannst Du an einem Tag alle Museen der Zitadelle besuchen, zudem das “Musée du Temps” (im Palais Granvelle) sowie das “Musée des Beaux-Arts et d’Archéologie” an der Place de la Révolution (mit dem berühmten roten Courbet-Saal).

Der Besuch einer Confiserie ist natürlich ein “Muss”, ebenso das Schlendern in der Fussgängerzone der Grande Rue und dann der Besuch der höhergelegenen Zitadelle. (Die Zitadelle kann auch nur virtuell besucht werden- Link Virtueller Besuch). Meist bewegt sich der Tourist bei einem Tagesbesuch bloss im Bereich der Altstadt in der Doubs-Schlaufe und überschreitet vielleicht noch den Doubs beim Gang über den Pont Battant.

So tat ich es: Der Besuch der z.T. architektonisch interessanten neueren Aussenviertel muss einem späteren Besuch vorbehalten bleiben. In der Altstadt vermisste ich etwas den Blumenschmuck auf den Balkonen, aber da sind wir Berner mit unseren Geranien und einer rührigen Stadtgärtnerei ja sehr verwöhnt. Nun lade ich ein zum Rundgang mit einigen von mir aufgenommenen Fotos auf flickr (beim Album auf “Slideshow” klicken und es kann losgehen). Hier der Link meiner Slideshow Stadtrundgang Besançon.

Nun aber zu einem ernsteren Thema: Auf der Zitadelle besuchte ich das “Musée de la Résistance et de la Déportation”, das einen Einblick gibt in die Geschichte der Region und (ganz Frankreichs) in den Jahren 1940-1945 (Deutsche Besetzung, Vichy-Regierung, Résistance/Widerstand gegen die deutschen Sieger, Internierung und Deportation der jüdischen Bevölkerung [und anderer Gruppen] nach den osteuropäischen Vernichtungslagern, Befreiung Frankreichs durch die Alliierten und französische Truppen, schliesslich Kapitulation Deutschlands und Siegesfeiern, aber auch [zum Teil unbedachte und vorschnelle] Abrechnung mit den eigenen Kollaborateuren).

Mus. de la Résistance et de la Déportation, Besançon/Zitadelle

Mus. de la Résistance et de la Déportation, Besançon/Zitadelle

Dieses Museum ist so reichhaltig, dass ein kurzer Besuch während eines Tagesaufenthalts bei weitem nicht ausreicht, alles anzusehen und (vielleicht mit dem Audioguide) zu verstehen. Trotzdem habe ich den Versuch gewagt, einige Etappen meines Museumsbesuchs fotografisch festzuhallten, sogut die Lichtverhältnisse es erlaubten. Hier der Link zu dieser Slideshow zum Mus. de la Résistance et de la Déportation.Natürlich war ich so bewegt, dass ich einige Themen zuhause nochmals nacharbeitete und auf meiner Webpage einige Links zum Thema zusammenstellte. Zudem gibt es einen ausgezeichneten Rundbrief des “Gedenkstättenforum” in deutscher Sprache (von Stephanie Krapoth) zu diesem Museum.

Vom Museum selber stammt eine ausführliche pädagogische Anleitung zum Museumsbesuch in französischer Sprache.Natürlich bleibt das Thema Krieg, Menschenrechte, Widerstand, Besetzung, Folter, Kollaboration auch im heutigen Kontext aktuell, ebenso das Thema Diskrimination, Internierung, Gefangenenlager und Deportation. Vielleicht tun wir einen Blick auf eine Webpage einer Organisation, die sich mit solchen Themen befasst.

Etwa das Rote Kreuz, Amnesty International oder Human Rights Watch u.v.a.m.

Also doch ein sehr anregender Besuch, auch an einem Regentag…