BERLIN 2011

Foto: Zufriedene Ente – Berliner Wasser schmeckt gut…


Im September 2011 ging’s per ICE nach Berlin. Hier gibt es stets was Neues zu entdecken. Wie wär’s mit einem Ausflug ins Grüne ? Zum Tegeler Forst und nach Heiligensee, oder am Uferweg entlang der Havel (Breitehorn) nach Kladow, oder mit der Strassenbahn von Köpenick nach Schmöckwitz… Alles Vorschläge der BVG Berlin für Ausflüge ins Grüne mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Oder Du besuchst Museen und Galerien, und siehst Dich in der Mitte beim Dom und Alexanderplatz um, was mit dem früheren Schlossplatz geschehen ist und ob der “Palast der Republik” nun endgültig fachgerecht entsorgt ist und die Bauakademie vielleicht wieder aufgebaut worden ist. Auch ein Besuch in Potsdam ist obligatorisch, diesmal mit dem Besuch der Nikolai-Kirche, dem Einstein-Turm und dem Neuen Palais. Natürlich ging’s auch wieder zum “Ruedi-Sommerfest” am Rüdesheimer Platz, der heuer als Baudenkmal seinen 100. Geburtstag feiern darf. So gab’s allemal bei schönem und auch bei schlechterem Wetter manches zu sehen.

Hier das Verzeichnis der 2011er-Berliner-Fotoalben, in dem Du Dich selber umsehen kannst. Alles ist nach Alben geordnet, die Du Dir am besten als “Slideshow/Diashow” anguckst.

ERFURT 2011

Erfurt, ehem. Augustinereremitenkloster, Bibliothek des evangelischen Ministeriums


Von Berlin ging’s über Lutherstadt-Wittenberg und das schöne Leipzig (Fotos) nach Erfurt in Thüringen. Hier war die grosse Attraktion der kommende Besuch des deutschen Papstes, dem alle entgegenfieberten. So gab’s neben Luther-Büsten auch Benedikt-Büsten in der kirchlichen Buchhandlung am Domplatz, und im Augustinerkloster, wo Luther als Mönch eintrat, gab’s am Tag des Offenen Denkmals interessante Bücher in der Bibliothek des Ministeriums (d.h. der evangelischen Pastoren) zu sehen. In der Predigerkirche ein schönes Konzert mit Orgel und Trompete, und in der Synagoge der aufsehenerregende mittelalterliche Schatz, der zur Zeit der Judenverfolgungen vergraben und von den Archäologen kürzlich geborgen wurde. Nicht unerwähnt darf ein Abstecher nach Naumburg an der Saale bleiben (anlässlich der Ausstellung “Der Naumburger Meister”).

Hier der Link zu den Erfurter Fotoalben 2011.
   

GOTHA

Gotha – Altes Rathaus (Giebel)


Nun ging’s weiter von Erfurt nach Gotha. Gemütlich in der Konditorei zu sitzen mit dem Blick aufs Alte Rathaus ist ein stilles Vergnügen, das man immer wieder gerne geniesst. Oder mit der Thüringer Waldbahn (einer Strassenbahn) direkt nach Tabarz am Fuss des Thüringer Waldes. Hier sind Szenen von Hoffmanns “Struwwelpeter” in einem Park aufgestellt, etwa der Suppenkaspar oder Hans-Guck-in-die-Luft. Hoffmann weilte hier wie viele andere gerne zur (Kneipp-)Kur. In Gotha sieht das Schloss Friedenstein von aussen nicht allzu einladend aus – aber innen ! Das Schlossmuseum, dessen Besuch einen ganzen Tag dauert, birgt in zahlreichen fürstlich ausgestatteten Gemächern eine Fülle sehenswerter Kunstschätze und sogar ein eigenes Hoftheater. Hier der Link zu den Fotoalben Gotha 2011. Von Gotha ging’s auch ins nahe Eisenach und zur Wartburg.

       

N.B.: Sieh’ Dir auch den Fotolink zur ganzen Herbstreise 2011 Berlin-Erfurt-Gotha an !